150 Jahre Eisenbahn in Tirol

Am 24. November 1858 eröffnete Kaiser Franz Joseph I. den Bahnhof Wörgl und zugleich die Eisenbahnstrecke Innsbruck–Wörgl–Kufstein. Bis zum Ende der Monarchie war ein umfangreiches Eisenbahnnetz aufgebaut, das in viele Täler reichte. Die Eisenbahn wurde als „Tor zur Welt“ gefeiert. Dieser Bildband dokumentiert mit 150 bislang unveröffentlichten faszinierenden Fotografien die wechselvolle Geschichte der Tiroler Eisenbahnen von der „k.k. Nordtyroler Bahn“ bis in die 1970er-Jahre und beleuchtet eindrucksvoll die Pionierleistungen der Ingenieure. Günter Denoth ist Begründer des Verkehrsarchivs Tirol, hat bereits zahlreiche Publikationen zu den Tiroler Eisenbahnen verfasst und gestaltet die Jubiläumsveranstaltung „150 Jahre Eisenbahnen in Tirol“ 2008 im Hauptbahnhof Wörgl mit. In diesem Bildband zeigt er nicht nur die Eigenarten der Bahnlinien, sondern vermittelt auch einen lebendigen Eindruck vom Reiz der Orte und Landschaften sowie vom Leben und Reisen mit der Eisenbahn in den vergangenen Jahrhunderten. Technikinteressierte kommen ebenso auf ihre Kosten wie die Freunde der Tiroler Geschichte. Mit freundlicher Unterstützung von "Verkehrsarchiv Tirol"


96 Seiten, 160 Bilder (Schwarz-Weiß), Maße: 165 x 235 mm, Broschur, Erstveröffentlichung 13.08.2008, Unveränderte Ausgabe 08.05.2011


Aktionspreis statt 18,90 € nur 14 € nur so lange der Vorrat reicht

zurück